Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/luisalivio

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
so ging es dann weiter...

Wie ich schon im ersten Teil erwähnt habe, schrieb ich ihm bei Whatsapp. Er war sichtlich schockiert das ich ihm so schnell geschrieben habe. Anfangs sollte ich etwas über mich schreiben, wie alt ich bin, was ich gerne mache, usw. Er wollte wirklich alles wissen. Ich erinner' mich noch gut an seine eigene Beschreibung. Er schrieb er wäre nicht gerade der größte, hätte blonde Haare und blaue Augen, würde Rauchen und wäre natürlich Fan des 1. FC Köln. So ging das dann immer weiter. Immer mehr redeten wir über Fußball. Er war begeistert als ich ihm erzählte ich hätte selber bis vor kurzem noch gespielt. Dann schrieb er mir, er würde am Abend ins Stadion gehen. Köln spielte gegen Hertha BSC Berlin, und ob ich danach noch lust hätte ein wenig mit ihm zu telefonieren. Ich war noch nie so unglaublich nervös vor einem Telefonat. Natürlich musste ich mir das Spiel im Fernseh anschauen, damit wir nachher auch genug Gesprächsthemen hatten. Das Spiel war vorbei, und ca. 1 Stunde Später ging mein Handy. Ich war etwas erkältet und hörte mich schrecklich an, was ich auch direkt erwähnen musste. Seine Stimme war so unglaublich schön, ich hatte Gänsehaut als er anfing zu reden. In meinem Bauch tummelten sich tausende von Schmetterlingen und ich habe am ganzen Körper gezittert. An dem Abend redeten wir ca. 5 Stunden, bis tief in die Nacht, über jeden möglichen Schwachsinn. Ich wollte einfach alles über diesen Menschen erfahren. Es war so ein unbeschreiblich schönes Gefühl mit ihm zu reden und ich fühlte mich sehr wohl. Ich hatte den Eindruck ich könnte mit ihm über alles reden und wollte einfach bei ihm sein. Und das alles obwohl ich ihn gar nicht kannte. Es schien alles so vertraut, als ob man sich schon Jahre kennen würde. Seine abschließende Frage war natürlich der Höhepunkt. Er fragte mit einem lächeln im Unterton, ob er mich am nächsten Tag vor der Schule anrufen dürfte. Natürlich war ich einverstanden, nur ich wollte einfach nicht auflegen. Irgendwie hatte ich Angst, er würde sich nicht mehr melden. Ich weis nicht, diese Mädchenprobleme halt. Ich konnte die halbe Nacht nicht schlafen. Am nächsten morgen machte er sein versprechen wahr und rief an. Ich glaube das dies der beste Morgen in meinem ganzen Leben war. Seine wunderschöne Stimme zu hören war einfach das beste Geschenk was das Schicksal mir geben konnte. Es kribbelte immer mehr und mehr...
6.9.14 22:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung